Puffermanagement

Durch den Einsatz des ENERPIPE Puffermanagements werden die Abstrahlverluste um bis zu 40% reduziert. Das System wird anschlussfertig und vorkonfektioniert geliefert. Zur Funktion des gesamten Systems müssen die dezentralen Pufferspeicher mit einem ENERPIPE Regler EPC11 in Verbindung mit dem Zusatzmodul EPC-PM ausgestattet sein.

 

PUFFER-MANAGEMENT PM

Zur Ein- und Ausschaltung (Sommerschaltung) der zentralen Pumpe im Wärmenetz. Die Nachladung der einzelnen Pufferspeicher kann entsprechend den Anforderungen des Wärmenetzes voreingestellt werden. Durch einen Taster ist eine Zwangsladung der angeschlossenen Pufferspeicher für bevorstehende Wartungsarbeiten möglich. Alle Bausteine für die Regelungsfunktionen sind im Schaltschrank vorverdrahtet.

 

PUFFER-MANAGEMENT mit Mischer PMC

Wie oben beschrieben, zusätzlich mit Mischersteuerung zur Vorlauftemperaturregelung für das Wärmenetz für einen Mischer mit Auf/Zu 230V und zur Ein- und Ausschaltung (Sommerschaltung) der zentralen Pumpe im Wärmenetz.

 

PUFFER-ANFORDERUNG PMA

Die Zentralpumpe läuft nur, wenn einer der Pufferspeicher Wärme anfordert. Diese Funktion schützt die Pumpe vor Überhitzung. Als Zubehör muss in jedem EPC11-Regler ein Heizkreismodul verbaut werden.

 

 


Datenblatt Puffermanagement für Sommerschaltung

Das Produkt Puffermanagement wurde in folgenden referenzen verbaut

Wählen Sie eine Produktkategorie

„Durch den Betrieb unseres Nahwärmenetzes mit einer jährlichen Wärmemenge von ca. 6.800.000 KWh/Jahr können in unserer Gemeinde ca. 700.000 Liter Heizöl jährlich eingespart werden.“
Werner Opitsch, Vorstand Energiegenossenschaft Langenaltheim eG