Meldepflicht für Wärmemengenzähler

Die Ersteichung durch die Behörden entfiel mit dem neuen Mess- und Eichgesetz zum 19.04.2016. Um den Verbraucherschutz zu garantieren hat der Gesetzgeber deswegen die Anzeigepflicht für Wärmemengenzähler erlassen. Hier erfahren Sie worauf Sie als Betreiber achten müssen.

Meldung bei der Landesbehörde

Wer Messgeräte für Anschlussnehmer zur Wärmemengenzählung bereitstellt, der muss diese bei der zuständigen Landesbehörde innerhalb von 6 Wochen nach Inbetriebnahme anzeigen.

Dazu müssen nach §32 des Mess- und Eichgesetz (MessEG) folgende Punkte angegeben werden:

  • Die Geräteart
  • Der Hersteller
  • Die Typbezeichnung
  • Das Jahr der Kennzeichnung des Messgerätes sowie
  • Die Anschrift desjenigen, der das Messgerät verwendet.

 

Weiterführende Informationen

Die Anmeldung geht ganz einfach über das Online-Formular der Eichbehörden, bei dem Bundesland und Daten abgefragt werden. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per Mail.

Alle gängigen Fragen und Informationen zur Ausnahme der Regelung finden Sie in der Mitteilung der Eichbehörden: Informationsblatt "Meldepflicht nach §32 MessEG)

Bei diesem Projekt wurde diese(s) Produkt(e) verwendet: